Junge Menschen: Neue Sex-Studie überrascht ALLE!

Es ist die eine Frage, auf die man immer wieder gerne Antworten bekommt: Wie sieht das Sex-Leben der anderen Menschen in der eigenen Altersklasse aus? Eine neue US-Studie bringt nun Licht ins Dunkle – mit überraschenden Ergebnissen…

DEUTLICHE ABNAHME

Kaum zu glauben aber wahr: Junge Menschen haben immer weniger Sex miteinander! Laut der Studie von JAMA Network Open ist sexuelle Inaktivität zwischen 2000 und 2018 bei Männern im Alter von 18 bis 24 Jahren von 19 auf 31 Prozent angestiegen. Als sexuell inaktiv gelten Personen, die mindestens 1 Jahr keinen Sex hatten. Unter den 25 bis 34 Jährigen hat sich die sexuelle Inaktivität in diesem Zeitraum sogar verdoppelt: Bei Männern von 7 auf 14 Prozent und bei Frauen von 7 auf 13 Prozent. Auch krass: Selbst diejenigen, die sexuell aktiv sind, haben insgesamt viel seltener Sex.

DER GRUND

Jean Twenge, Professorin für Psychologie an der San Diego State University erklärt die krasse Veränderung durch die technologische Entwicklung: „Technologie und Gesellschaft scheinen auf eine Weise zusammenzustoßen, die das Interesse junger Erwachsener an Sex dramatisch beeinflusst. Junge Erwachsene verbringen ihre Freizeit oft eher damit, über ihre Telefone zu kommunizieren als sich persönlich zu treffen. Wenn die Leute sich nicht von Angesicht zu Angesicht begegnen, werden sie wahrscheinlich weniger Sex haben“ Das ist mal ein überraschendes Ergebnis, oder?

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →