Explosion in Beirut: Jetzt spricht der Präsident!

Vier Tage sind die schrecklichen Ereignisse von Beirut nun schon her. Wie es zu der Explosion kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Jetzt äußert sich erstmals der Präsident des Libanon, Michel Aoun, zu der verheerenden Katastrophe…

„EINGRIFF VON AUSSEN“

Diesen schlimmen Verdacht kann man, laut dem Politiker, bis heute noch nicht ausschließen. Alle möglichen Ursachen, wie z.B. Fahrlässigkeit oder Unfall, werden gerade untersucht. Am Hafen von Beirut lagerten 2.750 Tonnen hochexplosives Ammoniumnitrat. Bei der Lagerung können, dem Präsidenten zufolge, Fehler gemacht worden sein.

DREI EBENEN

So gliedern sich die Untersuchungen, erklärt Aoun: Erstens soll geklärt werden, wo der explosive Stoff herkam und wie er gelagert wurde. Zweitens wird untersucht, ob die schlimme Explosion durch Fahrlässigkeit oder einen Unfall passierte. An dritter Stelle steht die Frage, ob ein Eingriff von außen Schuld an der Katastrophe ist. Aoun lehnt bei den Untersuchungen internationale Hilfe ab. Das würde nur „die Wahrheit verwässern“…

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →