Die brutal ehrliche Corona-Bilanz!

Das Jahr 2020 ist wirklich turbulent: Vor allem der wochenlange Lockdown im März & April wird den Menschen noch jahrelang im Kopf bleiben! Doch würde man mit dem heutigen Wissen über Corona damals nochmal genau so entscheiden? Nein…

JENS SPAHN

Es sind brutal ehrliche Worte, die der deutsche Gesundheits-Minister Jens Spahn am Dienstag auf dem Bottroper Marktplatz offenlegt: „Man würde mit dem Wissen heute, das kann ich Ihnen sagen, keine Friseure mehr schließen und keinen Einzelhandel mehr schließen. Das wird nicht noch mal passieren. Wir werden nicht noch mal Besuchsverbote in den Pflegeeinrichtungen brauchen“ Klartext: Mit dem heutigen Wissensstand wäre der harte Lockdown im Frühjahr nicht verhängt worden! Damals sah man Fotos von Leichen-Ansammlungen aus Bergamo und entschied sich zu dem sehr harten Lockdown, da die ganze Situation, sowie auch der Virus, neu war. Heute würde man anders entscheiden!

ZWEITE WELLE

Und was passiert, sollte die zweite Welle wirklich mit voller Wucht kommen? Wenn es nach Spahn geht, definitiv kein neuer Lockdown! Die Deutschen haben gelernt, „wie sie sich schützen können, ohne dass es diese Maßnahmen braucht“, erklärt der 40-Jährige! Eines ist dafür jedoch weiter notwendig: Das strikte Tragen einer Maske und das Wahren der 1,5 Meter Abstands!

AKTUELLE ZAHLEN

Die Lage in den deutschen Krankenhäusern ist derzeit übrigens entspannt: Stand Dienstag befinden sich nur 235 Corona-Kranke in intensivmedizinischer Behandlung. Die Todeszahlen sind zudem seit Monaten niedrig. Es gilt mit dem Virus zu leben – bis die Pandemie bekämpft ist…

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →