EKELHAFT !!!!!!!!!

Es sind Aussagen, die ekelhafter wirklich kaum sein könnten. Sie kommen vom ehemaligen Pressesprecher der AfD-Fraktion. Er wurde im Februar 2020 bei einer Begegnung in einer Berliner Bar heimlich von ProSieben gefilmt. Bevor das Gespräch am Montag Abend um 20:15 Uhr ausgestrahlt wird, enthüllt die Zeitung Zeit nun, um wen es sich dem verpixelten Mann handelt…

CHRISTIAN LÜTH

„Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD (…) Wenn jetzt alles gut laufen würde (…), dann wäre die AfD bei drei Prozent. Wollen wir nicht. Deshalb müssen wir uns eine Taktik überlegen.“ An einer Stelle des Treffens fragt Lüths Gesprächspartnerin der Zeit zufolge: „Vor allem klingt das so, als ob es in deinem Interesse wäre, dass noch mehr Migranten kommen?“  Daraufhin antwortet Lüth: „Ja. Weil dann geht es der AfD besser. Wir können die nachher immer noch alle erschießen. Das ist überhaupt kein Thema. Oder vergasen, oder wie du willst. Mir egal Aber jetzt, wo die Grenzen immer noch offen sind, müssen wir schon dafür sorgen, solange die AfD noch ein bisschen instabil ist und ein paar Idioten antisemitisch rumlaufen, müssen wir dafür sorgen, dass es Deutschland schlecht geht.“

KÜNDIGUNG 

Die Folge: Lüth wird am Montag von der AfD gekündigt. Alexander Gauland sagt dazu: „Die Herrn Lüth zugeschriebenen Äußerungen sind völlig inakzeptabel und in keiner Weise mit den Zielen und der Politik der AfD und der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag vereinbar“ Ein unfassbarer Skandal, der Konsequenzen nach sich ziehen muss…

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →