Junge Lehrerin gefeuert – Der Grund ist HEFTIG!

Über 200.000 Tote sowie knapp 7,5 Millionen Infizierte: Das ist die traurige Corona-Bilanz in Amerika. Auch wenn genau deshalb mittlerweile das Tragen von Masken in vielen Einrichtungen angekommen ist, kam es im US-Bundesstaat Texas jetzt zu einem Masken-Skandal an einer Schule…

DIE STORY

Die  32-jährige Kunstlehrerin Lillian White arbeitet seit Jahren an Great Hearts Western Hills Schule, mitten in der Stadt San Antonia. Seit Corona trägt sie eine Maske mit der Aufschrift „Black Lives Matter“ um ihre Unterstützung für die Anti-Rassismus-Bewegung in den Staaten auszudrücken. „Ich trage diese Masken seit Beginn der Pandemie. Ich habe sie einfach selbst gemacht“ Nach einiger Zeit passiert es: Die Schulleitung weist die Lehrerin daraufhin, dass sie ihre BLM-Maske auf dem Schulgelände doch bitte absetzen soll. Begründung? Die BLM-Maske würde leider nicht zum Dresscode der Schule passen!

REAKTION

Die 32-Jährige fühlt sich unterdrückt und diskriminiert, doch bleibt hart: Sie weigert sich ihre Maske gegen eine andere zu ersetzen und wird in Folge dessen 4 (!) Mal nach Hause geschickt, ehe sie gekündigt wird. Nun ist Lilian White arbeitslos – durch das Tragen ihrer Maske. Trotzdem bereut sie keine Sekunde ihre Maske mit der so wichtigen Botschaft getragen zu haben. „Von meinem Standpunkt abzuweichen hätte mich krank gemacht. Bei solch einem Thema darf kein Kompromiss gemacht werden. Egal wie anstrengend es auch sein kann, es ist es wert, wenn du weißt, dass es richtig ist“

SCHULE REAGIERT

Und wie reagiert die Great Hearts Western Hills Schule? Sie weist alle Rassimus-Vorwürfe von sich: „Great Hearts steht für ein Amerika, in dem es kein Rassismus, keine Gewalt und keine Ungerechtigkeit gibt“ Einfach nur krass, oder?

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →