Klartext von Lewy: „Mir passte einiges nicht bei Bayern“

Im Frühjahr stellte Robert Lewandowski den Neymar-Berater Pini Zahavi ein. Klares Ziel: Ein Vereinswechsel! Doch am Ende verbot der FC Bayern einen Transfer, der Pole musste bleiben. Jetzt spricht der 30-Jährige in einem Interview über die Hintergründe.

SAUER AUF BAYERN

„Ich hatte einige Angebote von verschiedenen Vereinen. Als ich festgestellt hatte, dass eine seltsame Politik betrieben wird, entschloss ich mich dazu, offen über die Angebote zu sprechen. Ich habe damit signalisiert: Wenn so vielen Leuten bei mir was nicht passt, kann ich auch gehen.“ „Ich wusste aber, dass die Antwort – egal, bei welchem Angebot – heißen wird: ‚Nein, nein und nein.‘ Doch mir hat bei Bayern einiges nicht gepasst und ich musste das ansprechen. Ich fühle mich hier trotzdem gut, von einer Enttäuschung kann ich nicht sprechen. Ich bin bei einem der größten Klubs der Welt. Die weltweite Popularität der Bayern ist zwar geringer als bei anderen Klubs. Aber wäre ich hier nicht glücklich, hätte ich ein Problem. Ich werde weiterhin für die größten Ziele kämpfen.“

0 Comments Join the Conversation →