Mann von eigenen Hunden gefressen!

Hunde sind die besten Freunde des Menschen. Sagt man zumindest. Umso unfassbarer ist diese krasse Nachricht aus den USA, wo ein Mann wohl von seinen eigenen Vierbeinern verspeist wurde!

SCHOCK-FUND

Davon geht zumindest die Polizei im US-Bundesstaat Texas aus, wo der 57-jährige Freddie Mack zurückgezogen mit seinen 18 Mischlings-Hunden lebte. Seit April hatte seine Familie nichts mehr von ihm gehört, im Mai wurde er als vermisst gemeldet. Jetzt der schockierende Fund nach tagelanger Suche auf dem Grundstück des Mannes!

DNA-TEST

Im hohen Gras entdeckte die Polizei Hundekot, in dem sich menschliche Haare, Kleidung und Knochen befanden. Ein DNA-Test bestätigte kurze Zeit später, dass es sich dabei um die Überreste von Freddie Mack handelt! Ein Sprecher der Polizei erklärte geschockt: „Weder wir noch irgendjemand, mit dem wir gesprochen haben, hat schon mal davon gehört, dass ein menschliches Wesen im Ganzen verzehrt wurde. Die Knochen wurden komplett aufgebrochen und gefressen.“ Ob die Hunde ihren Besitzer getötet haben oder ob der 57-Jährige auf natürlichem Weg an einer Krankheit starb und danach gefressen wurde, ist nicht klar. Für drei der Hunde wird jetzt ein neues Heim gesucht, die anderen 15 wurden mittlerweile von ihren Gefährten getötet oder wegen ihrem aggressiven Verhalten eingeschläfert. Sehr traurig!

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →