Junge (18) isst Burger – sofort TOT!

Ein saftiger Burger zum Geburtstag? Klingt doch eigentlich echt super! Doch der 18-jährige Owen Carey muss vor zwei Jahren den Verzehr mit dem Leben bezahlen. Jetzt fordern seine Eltern Konsequenzen…

DIE STORY

Im April 2017 ist der 18-Jährige gemeinsam mit seiner Freundin in London unterwegs. Bei der Burger-Kette Byron Hamburger will sich das Paar stärken. Der junge Owen bestellt einen gegrillten Hähnchen-Burger, fragt vorher jedoch nach, ob dieser Milchprodukte enthält, da er dagegen allergisch ist. Die Frage wird sofort verneint und Owen genießt seinen Burger. Kurze Zeit später kollabiert er in den Armen seiner Freundin – 45 Minuten später stirbt er im Krankenhaus. Der krasse Grund: Das Hähnchen-Fleisch war in Buttermilch eingelegt – doch keiner hat es ihm gesagt.

NEUES GESETZ

Die Familie fordert nun ein neues Gesetz, das die Kennzeichnung von Allergenen auf allen Speisekarten eines Restaurants vorschreibt, um zu verhindern, dass sich in Zukunft eine ähnliche Tragödie ereignet. „Es ist einfach nicht gut genug, eine Politik zu haben, die auf der verbalen Kommunikation zwischen dem Kunden und seinem Koch beruht. Diese findet häufig in lauten Restaurants statt, in dem es hektisch zugeht und viele Kunden sehr jung sind Wir möchten, dass Restaurants eindeutige Allergeninformationen zu jedem einzelnen Gericht auf ihren Speisekarten anzeigen. Die Lebensmittelindustrie sollte die Sicherheit ihrer Kunden an erste Stelle setzen.“ Ob sich durch diesen Fall jetzt womöglich etwas ändert?

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →