Sportwetten: Dieses Ergebnis bringt am meisten Geld!

Es ist ein Markt, der immer stärker wächst: Allein in Deutschland wurden im vergangenen Jahr geschätzte 8,8 Milliarden Euro Umsatz durch Sportwetten gemacht! Klar, dass man da endlich mal ein paar Informationen über die grossen Firmen möchte…

BWIN

In einem großen BILD Interview spricht jetzt Chef-Buchmacher Jeremy Barrell, der seit 2005 bei Bwin arbeitet und dort für die Quoten verantwortlich ist. Im Gespräch enthüllt er das profitabelste Ergebnis für die Buchmacher und welches Spiel der letzten Jahre für die Zocker-Firmen den größten Verlust brachte. Das beste Resultat für einen Buchmacher? „Das Unentschieden! Da verlieren die, die auf den Außenseiter setzen. Und alle, die auf Favoriten innerhalb der Kombiwetten setzen. Deswegen herrscht bei uns Samstagnachmittag immer Spannung, wenn es bei keinem Spiel unentschieden steht. Aber grundsätzlich gilt, dass wir über alle Spiele hinweg im Durchschnitt rund 90 Prozent der Einsätze wieder ausschütten. Dieses Ziel müssen wir als Buchmacher erreichen. Und man kann allgemein sagen, dass die Kunden am meisten auf positive Ereignisse setzen.“ Was meinen Sie damit? „Keiner geht ja zu einem Spiel, um ein 0:0 zu sehen. So verhält sich das auch beim Wetten. Beispielsweise lässt sich ja auch darauf setzen, ob viele oder wenig Tore fallen. Die große Mehrheit setzt aber darauf, dass möglichst viele Tore fallen. Eine beliebte Wette ist bei uns also, dass ein Team gewinnt und gleichzeitig viele Tore fallen. Als Ergebnistipp läuft bei uns am häufigsten das 3:1 ein.“ Welches Spiel hat bwin das meiste Geld gekostet? „Das 7:1“ Deutschlands Sieg im WM-Halbfinale 2014? „Genau. Wir haben einen siebenstelligen Verlust gemacht. Die Deutschen haben wie verrückt im Vorfeld darauf gewettet. Das Problem war, dass Deutschland leichter Außenseiter war, aus unserer Sicht. Entsprechend attraktiv war die Quote. Sehr schlecht war für uns dann noch, dass so unglaublich viele Tore gefallen sind.“

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →