Tesla erfolgreich verklagt!

Das ist eine Story, die man so definitiv nicht jeden Tag hört: Ein Tesla-Besitzer beschwert sich, dass das Fahrzeug nach einem Update schlechter wurde – und gewinnt vor Gericht…

DEUTSCHLAND

Ein Anwalt aus Ravensburg kauft sich einen 155.000 Euro teuren Tesla Model X P100D mit 611 PS, einer 0-100 km/h-Zeit von 2,8 Sekunden und einer Reichweite von 542 Kilometern. Doch der Anwalt aus Bayern ist nicht sonderlich zufrieden, da das Auto Probleme bei der Höhen-Verstellbarkeit hat. Dem Mann reicht es – er zieht vor Gericht…

AUGUST 2020

Durch ein Update wurde die Höhen-Verstellbarkeit eingeschränkt. Der Anwalt fordert Tesla dazu auf, diese Aktion rückgängig zu machen, was jedoch nicht passiert. Der Ravensburger zieht vor Gericht, obwohl er das Update manuell bestätigt hat. Dort wird von von Stephan Reich, Vorsitzender Richter der 34. Zivilkammer am Landgericht München I, entschieden, dass Tesla die genauen Features des Updates hätte erklären müssen. Jetzt muss der amerikanische Autobauer den Kaufpreis zurückzahlen…

HIER DIE QUELLE

0 Comments Join the Conversation →