Freigelassen: Der WM-Flitzer spricht!

Er rennt beim Spiel Portugal gegen Uruguay plötzlich aufs Feld. Mit Regenbogen-Flagge! Jetzt meldet sich der WM-Flitzer persönlich zu Wort. Der Italiener ist wieder frei – und kriegt keine Strafe von Katar…

MARIO FERRI

„Ich bin zurück! Ich nenne es ‚Der letzte Tanz‘, denn es war mein letzter Lauf auf ein Fußballfeld. Ich wollte wichtige Botschaften senden. 

1. Eine Botschaft für den Iran, wo ich Freunde habe, die leiden. Wo Frauen nicht respektiert werden. Die Welt muss sich verändern. Mit starken Gesten, die von Herzen kommen, können wir es gemeinsam schaffen.

2. FIFA hat die One-Love-Binde und die Regenbogenflaggen auf der Tribüne verboten. Aber ich als Robinhood 2.0 habe die Botschaft des Volkes trotzdem getragen. Wir wollen eine freie Welt, die alle Rassen und Ideen respektiert.

3. Rettet die Ukraine! Ich habe einen Monat im Krieg in Kiew als Freiwilliger verbracht und gesehen, wie sehr die Menschen dort leiden. Wir wollen Frieden in der Ukraine! 

Danke für all die Liebesbotschaften, die ich aus aller Welt, vom Iran und der Ukraine bekomme. Die Regeln zu brechen ist kein Verbrechen, wenn es für einen guten Zweck erfolgt“

0 Comments Join the Conversation →